Ein Schmuckfoto der Brücke München

Intensiv begleitete Arbeitsweisungen

Zum Bereich der Arbeitsweisungen zählen seit 2009 auch die „intensiv begleiteten Arbeitsweisungen“. In enger Zusammenarbeit mit dem Projekt-Graffiti-München (ProGraM) finden während des gesamten Jahres immer wieder kleinere und größere Aktionen statt.

Zu den intensiv begleiteten Arbeitsweisungen werden zum einen Jugendliche/Heranwachsende eingeteilt, die wegen Sachbeschädigung durch Graffiti verurteilt wurden bzw. bei welchen eine Nähe zur Graffitiszene bekannt ist. Zum anderen werden Jugendliche/Heranwachsende eingeteilt, die bei der Ableistung der Arbeitsstunden eine Begleitung benötigen. Darunter fallen jene, die aufgrund ihres persönlichen Fehlverhaltens ihren Einsatz in regulären Stellen vorzeitig beenden mussten oder bei denen aufgrund ihrer persönlichen Situation eine Einteilung in reguläre Stellen nicht bzw. nicht mehr möglich ist.

Während der Ableistung werden die Jugendlichen von mindestens einem/r Sozialpädagoge/in betreut. Hier besteht die Möglichkeit, neben der Ableistung der Arbeitsweisung mit den Jugendlichen/Heranwachsenden intensiver über die Beweggründe und Hintergründe der Tat zu sprechen oder evtl. weitere Probleme zu thematisieren.