Ein Schmuckfoto der Brücke München

Intensiv begleitete Arbeitsweisungen (IBA)

Die Jugendlichen werden den Intensiv Begleiteten Arbeitsweisungen auf Grundlage der Einschätzung der Jugendgerichtshilfe zugewiesen. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Themen-Module. Ökologie, Handwerk/Kreativ und Sozial. Bereits eingeteilte Jugendliche und Heranwachsende die ihre Stunden nicht ausreichend erfüllen konnten, haben ebenfalls die Möglichkeit zu den Intensiv Begleiteten Arbeitsweisungen zugewiesen zu werden.

Jugendliche/Heranwachsende beiderlei Geschlechts, zwischen 14 und 21 Jahren alt, die nicht in der Lage sind, ohne intensive Betreuung ihre Stunden abzuleisten. Gründe wären hierfür: Suchtproblematiken, Verhaltensauffälligkeiten, Psychische Erkrankung, Elementare Deutschkenntnisse, Hohe Motivationsschwierigkeiten, Entwicklungsdefizite, Geringe Frustrationstoleranz.

Vor Beginn der Teilnahme werden in einem Clearinggespräch die aktuellen und individuellen Bedarfe und Problemlagen der TeilnehmerInnen abgeklärt. Im Vorgespräch wird ein passendes Themenmodul ausgewählt. Zusätzlich wird eine individuelle Zielvereinbarung getroffen. Während der Ableistung der Stunden wird durch die konstante Beziehungsarbeit die Erreichung der Ziele angestrebt. In einem Nachgespräch wird die Maßnahme reflektiert bzw. evaluiert.

ÖKOLOGIE
• Arbeiten mit und in der Natur
• Einblick in unterschiedliche
Ökosysteme und deren Lebewesen
• Motivieren für Umwelt und Naturschutz
• Sensibilisieren für ökologische Systeme

SOZIAL
• Soziale Kompetenzen entwickeln
• Abbau von Vorurteilen
• Einblick in andere Lebenswelten
• Empathie entwickeln
• Feingefühl mit Menschen umzugehen
• Kommunikationsfähigkeiten erweitern
• Soziale Interkation

HANDWERK / KREATIV
• Körperliche Tätigkeiten
• Erlernen handwerklicher Fähigkeiten
• Sichtbare Erfolge
• Eigene Kreativität verstärken
• Umgang mit verschiedenen
Arbeitsmaterialien